Re-Bo-Reisen

   
  Startseite 
  Reisen 
  Medienberichte 
  Kontakt 
  Gästebuch 
  Sitemap 
  Links 
  Impressum 
  **News** 
  *traurige Mitteilung* 
  Mitteilung 
  Datenschutzerklärung 
Presseberichte 
RP 26.06.2009
Ärzteblatt
Neue Welt
Fuldaer Zeitung
WAZ 06.09.2008
NRZ 24.07.2008
Südkurier
Deutsche Welle
Bocholter Report
Rheinische Post
NRZ 18.04.2007
 

Startseite / Medienberichte / NRZ 18.04.2007 



Pressebericht der NRZ vom 18.04.2007

WESEL. TRAUER. Witwe Sigrid Barluschke nahm an einer Reise speziell für Hinterbliebene teil.
Vor eineinhalb Jahren war für Sigrid Barluschke mit einem Schlag plötzlich alles anders.
Überraschend verlor die 59-Jährige ihren Ehemann und stand somit ganz allein da, denn ihre Familie wohnt nicht in Wesel.
"Ich war wirklich total am Boden", erinnert sich Sigrid Barluschke. Um über ihren schmerzhaften Verlust hinwegzukommen, holte sie sich Hilfe bei der Hospiz-Initiative Wesel. Von ihrer Trauerbegleiterin Waltraud Hohmann erfuhr die Witwe von einer neuen Idee, die die Initiative gemeinsam mit Irma Heyne-Beuse vom Unternehmen Regen-Bogen-Reisen aus Hamminkeln auf die Beine stellte: Reisen speziell für Hinterbliebene und Alleinstehende. "Da bin ich dabei", dachte sich Sigrid Barluschke. Gemeinsam mit der Reiseveranstalterin, der Trauerbegleiterin und zwölf weiteren Hinterbliebenen verbrachte sie nun eine Woche auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Rhone in Frankreich.

"Die Reise war für mich eine wunderschöne Sache", sagt Sigrid Barluschke nach ihrer Rückkehr. Das Zusammensein mit anderen Trauernden habe ihr sehr geholfen, wieder positiv in die Zukunft zu blicken. "Ich habe ganz einfach gemerkt, dass ich nicht allein bin und dass es auch andere Menschen gibt, die mit einem Verlust fertig werden müssen."

Trauerbegleiterin Waltraud Hohmann war während der Reise immer für die Teilnehmer da, drängte sich ihnen dabei aber nicht auf. "Wer immer mit mir reden wollte oder jemanden zum Anlehnen brauchte, konnte zu mir kommen", erklärt sie. "Ich habe das Trauern aber niemandem aufgezwungen."

Kein ganz billiges Angebot


Wer diese ganz neue Art der Trauerbewältigung erleben wollte - denn nach Angaben von Irma Heyne-Beuse gibt es kein zweites Unternehmen, das derartige Reisen anbietet - , musste allerdings ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Zwischen 1000 und 1900 Euro kostete die Kreuzfahrt. "Das ist zwar nicht wenig", gibt die Reiseveranstalterin zu. "Aber ein gewisses Maß an Luxus ist nötig, um die Seele wirklich baumeln und sich mal richtig verwöhnen zu lassen."

Nach dem aus Sicht der Veranstalter und auch Teilnehmer erfolgreichen Start sind bereits die nächsten beiden Reisen geplant. Vom 22. bis 29. September geht es nach Budapest. Das Schlosshotel Krumbach bei Wien besuchen Interessierte vom 28. Oktober bis 4. November. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.regen-bogen-reisen.de oder bei Irma Heyne-Beuse unter Tel: 02852/6035.
GABI SCHULTZE


  Update: 17. Mai 2008

© 2007 re-bo-reisen